PHOTOVOLTAIKANLAGEN

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Begriffe rund um die Photovoltaik praxisnah erklärt.

Photovoltaik

Speichertechnik

Solar-Carport

Finanzierung

Aufdach

Indach

Die Sonne ist die Energiequelle der Zukunft, sauber und unerschöpflich. Nach Schätzungen von Experten reicht Ihr Energiepotenzial mindestens für die nächsten 4 Milliarden Jahre. Dabei befördert Sie in weniger als einer Stunde so viel Energie auf die Erdoberfläche, wie die gesamte Menschheit in einem Jahr verbraucht.

 

Strom aus Sonnenenergie

 

Unter Photovoltaik (PV) versteht man die Technik der direkten Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie.

Als Energieumwandler werden Solarzellen verwendet. Grundbaustein ist immer ein PV-Modul, in dem eine bestimmte Anzahl von Solarzellen miteinander verschaltet sind. Mehrere Module

ergeben dann den Solargenerator mit der gewünschten Anlagengröße.

In den Modulen wird Gleichstrom produziert und über Gleichstromleitungen

zum Wechselrichter geführt. Dieser Wechselrichter wandelt den Gleichstrom

in Wechselstrom um. Über einen eigenen Zähler wird der gesamte

produzierte Wechselstrom direkt ins öffentliche Stromnetz eingespeist

und vergütet. Bei sogenannten "Inselanlagen" kann der erzeugte Strom

auch selbst genutzt werden. Für kleinere Anwendungen, z. B. für einen

Campingbus, Gartenbeleuchtung, Springbrunnenbewässerung oder

Weidezaunanlagen gibt es die Möglichkeit, über geeignete Geräte den

Gleichstrom direkt zu nutzen. Sollte der erzeugte Strom für das eigene

Haus verwendet werden, müsste auch hier über einen Wechselrichter

der Strom zu Wechselstrom umgewandelt werden. Außerdem muss dann

eine Batterie/Akku-Anlage vorhanden sein, um den erzeugten Strom

zwischenzuspeichern (z. B. Licht und TV abends).

 

Speichertechnik

 

Energiespeicher dienen dazu, den von einer PV-Anlage erzeugten Strom zu speichern und auch dann zur Verfügung zu stellen, wenn die Anlage z.B. nachts keinen Strom produziert.

 

Die Nutzung des eigenproduzierten Stroms durch einen Energiespeicher wirkt sich positiv auf die Energiekosten aus, da der Eigenverbrauch erhöht und damit die Kosten durch Strom, der vom Energieversorger geliefert wird, deutlich reduziert werden.

 

Mehr zum Thema Speichertechnologie finden Sie hier.

Solar-Carport

 

Ein Carport mit integrierter PV-Anlage verbindet zwei Funktionen: Energiegewinnung und Witterungsschutz. Sie erhalten also einen klassischen Unterstellplatz für Ihren PKW zusammen mit einem solaren Energiedach.

 

Die Nutzung der Solaranlage entspricht derjenigen, die Sie von einer klassischen PV-Anlage auf dem Hausdach kennen. Der ins Netz eingespeiste Strom kann selber genutzt oder ins Netz eingespeist werden. Sie erhalten die übliche Einspeisevergütung. In Kombination mit einer Ladestation sorgt der Carport auch als moderne Energietankstelle bei Elektro- oder Hybridfahrzeugen für volle Batterien.

 

In der Regel ist Ihre Hausbank erster Ansprechpartner bei der Anlagenfinanzierung. Diese vermitteln Ihnen auch neben eigenen Krediten eine evtl. Finanzierung über die bundeseigene KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Die KfW-Bank hat spezielle Programme für zukunfts- und umweltbewusste Bauvorhaben aufgelegt.

Auch wir haben Kontakt zu verschiedenen Banken und Finanzierungsmöglichkeiten und beraten

Sie gerne.

 

Umsatzsteuer

Durch die Installation einer Photovoltaikanlage sind Sie nun Unternehmer und erhalten bei der Umsatzsteuer-Anmeldung Ihrer Anlage beim Finanzamt die gezahlte Mehrwertsteuer (Vorsteuer) wieder zurück. Sie brauchen die Mehrwertsteuer also nicht zusätzlich zu finanzieren.

Sie müssen jedoch die erhaltene Mehrwertsteuer, die Sie zu Ihrer Vergütung von Ihrem Stromversorgungsunternehmen erhalten, ans Finanzamt abführen. Des weiteren kann dann auch zukünftig bei sämtlichen Ausgaben, die die PV-Anlage betreffen, die gezahlte Vorsteuer mit der zu bezahlenden Mehrwertsteuer verrechnet werden.

 

Abschreibung

Die Gesamtkosten Ihrer PV-Anlage können auf 20 Jahre verteilt von der Steuer abgeschrieben werden, d. h. Ihr zu versteuerndes Einkommen sinkt.

Hier gibt es zwei wesentliche Möglichkeiten, die lineare oder die degressive Abschreibung. Welche für Sie die bessere Möglichkeit ist, kann Ihnen Ihr Steuerberater aufzeigen.

Außerdem gibt es noch die Möglichkeit über eine 20 % Sonderabschreibung und über eine Investitionsrücklage im Vorjahr der Investition.

Aufdach

 

Bei den Montagesystemen von PV-Anlagen wird zwischen Aufdach-Systemen und Indach-Systemen unterschieden. Bei einem Aufdach-System für geneigte Hausdächer wird die Photovoltaik-Anlage mit Hilfe eines Montagegestells auf dem Dach befestigt. Diese Art der Montage wird am häufigsten gewählt, da sie für bestehende Dächer am einfachsten umsetzbar ist.

 

Die Aufdach-Montage eignet sich neben Ziegeldächern auch für Blechdächer, Schieferdächer oder Wellplatten. Ist die Dachneigung zu flach, können spezielle Haken diese bis zu einem gewissen Grad ausgleichen. Die Installation eines Aufdach-Systems ist in der Regel einfacher und preisgünstiger als die eines Indach-Systems. Ein Aufdach-System sorgt zudem für eine ausreichende Hinterlüftung der Solarmodule. Die notwendigen Befestigungsmaterialien müssen witterungsbeständig sein.

Indach

 

Bei einem Indach-System ist eine Photovoltaik-Anlage in die Dachhaut integriert und übernimmt zusätzlich Funktionen wie Dichtigkeit und Wetterschutz.

 

Das Indach-System eignet sich bei Dachsanierungen und Neubauten, ist jedoch nicht bei allen Dächern möglich. Ziegeldächer erlauben die Indach-Montage, Blechdächer oder Bitumendächer nicht. Auch die Form des Dachs ist maßgebend. Die Indach-Montage ist nur für ausreichend große Schrägdächer mit günstiger Ausrichtung zur Sonnenbahn geeignet. Generell setzen Indach-Systeme größere Neigungswinkel voraus als Aufdach-Systeme, um einen ausreichenden Regenwasserabfluss zu ermöglichen. Indach-Systeme bilden mit der übrigen Dacheindeckung eine geschlossene Oberfläche und sind daher aus ästhetischer Sicht attraktiver. Zudem weist ein Indach-System eine höhere mechanische Stabilität gegenüber Schnee- und Windlasten auf. Die Kühlung der Module ist jedoch weniger effizient als beim Aufdach-System, was die Leistung und den Ertrag etwas verkleinert. Eine um 1° höhere Temperatur reduziert die Modulleistung um ca. 0,5%.

Sie benötigen weitere Informationen?

Rufen Sie uns an! Fachlich kompetente und freundliche Beratung zum Thema Photovoltaik garantiert!

Ihr Ansprechpartner ist Herr Karl-Heinz Simmet.

Er ist unter 08504/957 997 -21 zu erreichen.

solar-pur AG

Am Schlagerfelsen 2, 94163 Saldenburg

 

Tel.                 +49 (0) 85 04 / 95 79 97 - 0

Notfall-Tel.    +49 (0) 85 04 / 95 79 97 -799

Fax                 +49 (0) 85 04 / 95 79 97 - 29

Internet:   www.solar-pur.de

Vorstand:   Werner Simmet

Aufsichtsratsvorsitzender:   Karl-Heinz Simmet

 

Firmensitz: Saldenburg

Registergericht:   Amtsgericht Passau

Registernummer:   HRB 7223

Umsatzsteuer-Identifikationsnr.:   DE255955807

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:   7.30 bis 17.00 Uhr

Freitag:                                 7.30 bis 13.00 Uhr